Bau- & Bodendenkmäler Holzkirchen

Abt-Kaspar-Straße 25. Bildstock, Tuffpfeiler mit Laternenaufsatz, 17. Jh.

Haidstraße 7. Villa, zweigeschossiger steilgiebeliger Satteldachbau mit dreiseitig geschlossenem Schopfwalmgiebel nach Osten und halbrundem Treppenturm im Nordwesten, sowie Freitreppe, Steherker und Terrasse, von Emanuel von Seidl, 1910, Erweiterung nach Norden 1914; Villengarten, zugehöriger Garten, 1910; Teepavillon, kleiner offener Zentralbau mit hölzerner Säulenstellung, 1910.

Altes Rathaus

Marktplatz 1. Rathaus, zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Treppengiebeln in neugotischen Formen, 1842 und 1896, im Kern wohl 17./18. Jh.

Wohn- und Geschäftshaus

 

Marktplatz 7. Wohn- und Geschäftshaus, dreigeschossiger Flachsatteldachbau mit Mezzanin, Eisenbalkon und Stuckgliederung in Neurenaissanceformen, um 1890/1900.

Brauerei Oberbräu

Marktplatz 10 a. Ehem. Brauereigasthof, stattlicher dreigeschossiger Flachsatteldachbau mit Mezzanin und traufseitig übergiebeltem Risalit, im Kern 16./17. Jh., Erneuerungen Ende 18. Jh., 1928 und nach 1945, Fassadenmalereien modern.

Marktplatz 18 a. Ehem. Nebengebäude der Brauerei Oberbräu, zweigeschossiger Satteldachbau mit Putzgliederung, um 1840, im Kern wohl älter.

Wohn- und Geschäftshaus

Marktplatz 19. Wohn- und Geschäftshaus, dreigeschossiger mehrgliedriger Eckbau mit Putzgliederung, zwei Giebeln und Eckerkerturm in Formen des Historismus, von Löhnes, 1896.

Gasthof

Marktplatz 20. Gasthof, dreigeschossiger Mansarddachbau mit Schopf und Stuckgliederung in Neurenaissanceformen, 1892, im Kern älter.

Münchner Straße 42. Bildstock, nachbarocker Tuffsteinstock mit Bildnische, Anfang 19. Jh.

Oskar-von-Miller-Platz 8; Oskar-von-Miller-Platz 9. Friedhofs- und Pestkapelle Unserer Lieben Frauen, kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, bez. 1639; mit Ausstattung; Friedhofsummauerung, wohl nach 1807; ehem. Grenzstein, Tuffsteinpfeiler mit Laternenaufsatz, wohl 17. Jh.

Steindlweg. Allee, Lindenallee am Steindlweg, 2. Hälfte 19. Jh

Ehemaliges Speichergebäude

Tölzer Straße 1. Ehem. Speichergebäude, jetzt Wohn- und Geschäftshaus, zweigeschossiger Eckbau mit steilem Schopfwalm und Kastenerker, im Kern wohl 18. Jh., Umbau zum Wohnhaus 1834.

(noch?) kein Bau- oder Bodendenkmal: der 1450 im Auftrag von Abt Kaspar gegrabene Brunnen am Marktplatz

Bodendenkmal